Controlling in Agenturen? Nein.

Veröffentlicht am 2. November 2020 von Markus Hartmann.
Letztes Update am Februar 17, 2022
0 Kommentare

Controlling ist das Problem, nicht die Lösung.    

Die Lehre des Controlling ist ein mächtiger Bereich der Betriebswirtschaftslehre. Auch in Agenturenr finden sich die Auswirkungen überall. Man müsse schließlich ein Unternehmen planen, steuern und kontrollieren.

Zu diesem Zweck ist ein gewaltiger Werkzeugkasten an Methoden und Kennzahlen entstanden, anhand dessen man Menschen, Projekte, ja das ganze Unternehmen lenken könne. Interne und externe Stundensätze, Kontrolle der »Profitabilität« auf Projekt-, Mitarbeiterebene und Kunden-Ebene, effiziente Prozesse, Kennzahlen – nur ein paar Stichworte, die zeigen, wie tief sich dieses Denken in unseren kreativen Alltag eingegraben hat.

Was nun, wenn all das eben nicht zum erhofften Ergebnis führt? Eben nicht zu mehr Gewinn, mehr kreativer Freiheit und mehr langfristiger Sicherheit? Was wenn wer auf vermeintliche »Kosten« und »Kennzahlen«  schielt, in Wahrheit Zusammenarbeit schwächt, wertschaffendes Miteinander begrenzt und die menschliche Entdeckerfreude be- und verhindert? In Wahrheit also die Kosten erhöht …

Erwarte in diesem Webinar deutliche Worte und eine klare Beweisführung, warum es an der Zeit ist, das Gedankengut und die Werkzeuge des Controlling aus kreativen Agenturen (und unseren Köpfen) zu verbannen.  

Am Ende ist es auch das Controlling das unmenschliche Werkzeuge wie die Zeiterfassung begründet.

Und was all dies mit Preisen zu tun hat verrate ich Dir auch …

Aufzeichnung 291020

Markus Hartmann

Ich schreibe über Preise, Wert und bessere Zusammenarbeit. Im weiteren Sinne über unternehmerisches, menschliches Handeln.

Dieser Beitrag gehört zu folgenden Themengebieten
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner