Monat: Februar 2017

Hilfe, der Kunde will ein Angebot

Eine Frage wird mir in meiner täglichen Beratungspraxis immer wieder gestellt: »Ich habe eine Anfrage bekommen. Ein potentieller Kunde bitte mich um ein Angebot für eine meiner Dienstleistungen. Was soll ich ihm anbieten? Und zu welchem Preis?«. Als erstes müssen wir hierzu unser Verständnis von einem Angebot einmal grundlegend neu sortieren.

Warum Du nicht nach dem konkreten Budget fragen solltest

Immer wieder hört man den Tipp, dass man seine Kunden nach dem Budget für die betreffende Tätigkeit fragen sollte, bevor man einen Preis festlegt und ein Angebot abgibt. Das hört sich auf den ersten Blick recht geschickt an. Denn es nimmt uns das Problem, einen eigenen Preis für unser Angebot zu finden. Ich halte dies in den überwiegenden Fällen für eine schlechte Herangehensweise. Denn diese vermeintlich »schlaue« Methode führt dazu, dass wir deutlich zu niedrig anbieten. Warum?

5 Tipps für eine erfolgreiche Verhandlung mit dem Einkauf

Mehr und mehr große Unternehmen kaufen Leistungen von Agenturen über zentrale Einkaufsabteilungen. Keine neue Entwicklung. Aber letztlich eine Entwicklung, die so mancher Agentur Kopfzerbrechen bereitet. So ginge es in diesen Verhandlungen ja lediglich um Kosten- und Preisdrückerei. Agenturen möchten sich aber keinesfalls als Kostenfaktor sehen lassen, den man beliebig verhandeln kann. Umso wichtiger ist, sich damit intensiv auseinanderzusetzen. Deshalb habe ich heute fünf Tipps für Dich, die Dir hier helfen können.

Arbeitest Du zu viel? Vielleicht macht Deine Agentur zu wenig Gewinn.

Wir leben in einer Zeit, in der »viel Arbeit« quasi eine Art Statussymbol ist. Gerade Agenturen sind hier betroffen. Es soll Agenturen geben, in denen Mitarbeiter, die um 19.00 Uhr abends den Schreibtisch verlassen, als »Halbtageskräfte« geschmäht werden. Es ist nie ein Zeichen von Klugheit viel zu arbeiten. Schon gar nicht ist es klug, einfach mehr zu arbeiten.

Scroll to Top